Mittwoch, 22. Mai 2019

Sammlung - Restaurierung - Erhaltung - Ausstellung

Die Freiwillige Feuerwehr Aschendorf ist seit 1887 im Brand - und Rettungseinsatz für Aschendorf  tätig.

LF 3500

Sie ist damit die älteste Aktive Freiwillige Feuerwehr im Bereich des  früheren Landkreises Aschendorf-Hümmling. So ist auch verständlich,  das ihr nach dem 2. Weltkrieg das erste  Tanklöschfahrzeug übergeben  wurde. Es handelt sich hier  bei  um ein Daimler-Benz Fahrzeug vom  Typ  LF 3500-42 mit  der Erstzulassung vom 06. September 1952. Dieses  Tanklöschfahrzeug ist bis zum Jahre 1979 ununterbrochen im  Einsatz gewesen. Erst in jenem Jahr hat dann die Stadt  Papenburg ein  neues Tanklöschfahrzeug für die  Aschendorfer Wehr in Betrieb  genommen. Das alte, aber  immer noch einsatzbereite Löschfahrzeug  wurde den Aschendorfer Feuerwehrkameraden als Museumsfahrzeug  überlassen. Für sie, aber auch für zahlreiche Bürger war es  nunmehr  eine selbstverständliche Pflicht, dass dieses  Fahrzeug , welches  untrennbar mit der Geschichte der  Aschendorfer Feuerwehr verbunden  ist, zu erhalten sei. Der Feuerwehrkammerad Hermann Hackling regte an, einen Förderverein zugründen. Aus diesem Grund hatte, am 19. Februar, der  amtierende  Oberbrandmeister Heinrich Brockmann zu einer  Gründungsveranstaltung, am 08.März 1991 in das  Feuerwehrhaus  eingeladen.

 

In der Einladung hieß es:

“Die Feuerwehr Aschendorf ist neben ihrem gesetzlichen Auftrag regelmäßig bemüht viele Bürger, Kinder und Jugendliche unserer Gemeinde mit den Aufgaben einer Feuerwehr vertraut zu machen. Die Informationen und Unterrichtungen unserer Bürger erfolgen dabei in Kindergärten, Schulen und bei öffentlichen Übungen. Darüber hinaus besitzt der Ortsverband wertvolle historische Gerätschaften zur Feuerbekämpfung, so vor allem ein altes Löschfahrzeug, das im hiesigen Raum einmalig ist. Um diesen besonderen Aufgabenbereich der Feuerwehr zu fördern und auch die Erhaltung und Pflege der historischen Gerätschaften sicher zu stellen, soll eine “ Vereinigung der Helfer und Förderer der Freiwilligen Feuerwehr Aschendorf /Ems e.V. “ in der o.a. Versammlung gegründet werden.”

 

Der Verein heute

In der Folgezeit sind zahlreiche Aschendorfer Bürger dem Förderverein beigetreten. Der Verein hat nunmehr 370 Mitglieder. Seit der Vereinsgründung hat der Verein, entsprechend seinen satzungsrechtlichen Aufgaben, sich bemüht, die Arbeit der Wehr in zahlreichen Bereichen zu fördern.
So haben Aschendorfer Feuerwehrkameraden mit Unterstützung des Fördervereins an internationalen Kameradentreffen, wie z.B. in Ungarn und Dänemark, aber auch an zahlreichen deutschen Veranstaltungen teilgenommen.
Regelmäßige Aufmerksamkeit bei Treffen hier am Ort, verursachte immer wieder unsere “alte Dame”, das Löschfahrzeug aus dem Jahre 1952.
Die Öffentlichkeitsarbeit der Wehr hat der Verein begleitet und damit gestärkt.
Vorführungen, Tage der offenen Tür und gezielte Darstellung in Schulen haben so dazu beigetragen, dass erstaunlich viele Aschendorfer Jugendliche der Freiwilligen Feuerwehr beigetreten sind.
Die Pflege, der laufende Unterhalt und die anfallenden Restaurationskosten für das genannte Museumsfahrzeug werden ebenfalls vom Förderverein getragen. Im Januar 1996 ist es dem Förderverein gelungen, ein altes Feuerwehrfahrzeug, VW-Bulli T1; Typ TSF, der Betriebsfeuerwehr von der Firma Ostermann und Scheiwe günstig zu erwerben.
Mit viel Geduld und Geschick erfolgte die Restauration dieses Fahrzeuges vom Baujahr 1952.
In den folgenden Jahren wurden weitere Fahrzeuge und Gerätschaften übernommen, restauriert und werden für zukünftige Vorführungen bereit stehen. Auch konnte inzwischen die alte Raiffeisenhalle am Bahndamm für den Verein gekauft werden. In der Zeit des Bestehens des Fördervereins hat sich also gezeigt, dass die Gründung der richtige Weg war, um die verdienstvolle Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr in Aschendorf zu begleiten.
Auch zukünftig wird der Verein bemüht sein, der ehrenvollen Arbeit der Aschendorfer Feuerwehr Unterstützung zu gewähren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok